top of page
Stylisches Wohnzimmer

Wohnen in Deutschland: Was du wissen musst 

1. Starte früh mit der Suche! 

Sobald du deinen Studienplatz sicher habt, geht's los mit der Wohnungssuche. 

2. Die Mietpreise – Ein Überblick 

Im Schnitt zahlst du für ein Zimmer etwa 323 EUR pro Monat, das variiert je nach Stadt. In Metropolen wie München oder Frankfurt kann's teurer sein, aber im Osten Deutschlands findet ihr günstigere Wohnungen.

3. Studentenwohnheime – Günstig & Gesellig 

Eine super Option für dich! Die Mieten sind oft niedriger (durchschnittlich 246 EUR pro Monat) und ihr trefft viele andere Studierende. Aber Achtung: Diese Plätze sind heiß begehrt, also schnell sein!

4. WG-Leben – Teilen macht Spaß 

Über 30% der Studierenden in Deutschland leben in Wohngemeinschaft. Du hast dein eigenes Zimmer und teilt Küche und Bad. Das ist nicht nur günstiger (durchschnittlich 363 EUR pro Monat), sondern auch sehr sozial!

5. Eigene Wohnung – Freiheit pur 

Wenn du lieber alleine wohnen willst, kannst du dir deine eigene Wohnung mieten. Das ist natürlich teurer aber du hast deine Freiheit!

6. Zwischenlösungen – Flexibel bleiben 

Falls du zu Semesterbeginn noch nichts Festes hast, gibt's auch Zwischenmieten oder Hostels als Überbrückung.

Tipps für die Wohnungssuche 

  • Starte online: Es gibt viele Plattformen, wo ihr suchen oder eigene Anzeigen schalten könnt.

  • Nutze dein Netzwerk: Social Media und Kontakte an der Uni können Gold wert sein.

  • Sei schnell: Gute Angebote sind schnell weg, also zögere nicht lange.

Miet-Basics – Worauf ihr achten solltet 

  • Kaltmiete vs. Warmmiete: Kaltmiete ist nur die Miete, Warmmiete beinhaltet auch Nebenkosten.

  • Kaution: Oft musst du eine Kaution zahlen, die du aber zurückbekommst, wenn du ausziehst und alles in Ordnung ist.

Viel Erfolg bei deiner Wohnungssuche!

bottom of page